Baby Gadgets

Mit der kibaBOX in Deutschlands Kinderkleiderschränke sehen

| 3 Kommentare

Wenn die Kinder noch ganz klein sind und so augenscheinlich schnell vor sich hin wachsen, werden sie erstens so gern und so liebevoll eingekleidet und zweitens noch viel lieber von Freunden, Bekannten und Verwandten beschenkt. „Ach schau mal, ich fand das Kleidchen so niedlich, den Body so schrill, das T-Shirt so klasse…“ In dieser wundervollen, ersten Zeit schaffen die Kleinen so unglaubliche Dinge – nur die Kleidung, die wird (bis auf den Lieblingsbody vielleicht) kaum von den Lütten aufgetragen. Da kann man sich darüber ärgern – muss man aber nicht. Denn es gibt jetzt kibaBOX.

kibaBOX ist eine Kinderkleidung Online Tauschbörse. Sie verfolgt ganz einfach den Grundgedanken, gut erhaltene Kinderkleidung nachhaltig zu nutzen, weiterzugeben und zu tauschen. Dies soll auf möglichst schnelle, umweltschonende, (fast) kostenlose und auch leichte Art mit einem festen Rahmen geschehen. Man wählt aus seinen nicht mehr benötigten Kleidungsstücken in der Größe 50 bis 116 acht bis fünfzehn Teile aus und stellt diese in möglichst einer Größe zusammen.

Der erste Schritt ist also das Registrieren auf der Homepage der KibaBOx und dann erfolgt das Anbieten eines selbst zusammengestellten Kleiderpaketes. Dies geht kinderleicht mit einem Online-Formular. Wird das angepriesene Kleiderpaket, welches auch verrückt und witzig sein kann, von einem anderen Mitglied der KibaBOX angefordert, so erhält man nach Versand seines Paketes einen Abholpunkt. Mit diesem Abholpunkt kann man nun selbst aus dem Angebot aussuchen. Man zahlt eine geringe Vermittlungsgebühr von 5 Euro und die Versandgebühren von 5,90 Euro. Dem Versenden von eigenen Paketen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Je mehr Pakete andere Eltern glücklich machen, desto mehr Abholpunkte werden zur Verfügung gestellt. So ist ein Geben und Nehmen gewährleistet.

Um das System so transparent und attraktiv wie möglich zu gestalten, wurde ein Bewertungssystem eingeführt, welches alle Mitglieder einsehen können. Sollte jemand trotz aller Sorgfalt mal nicht zufrieden sein, so kommt das kibaBOX-Versprechen zum Einsatz, so dass man sich nicht ärgern muss. Alle offenen Fragen werden auch auf der Homepage von KibaBOX beantwortet oder direkt auf der Facebook-Fanseite.

Die wunderbare Idee der kibaBOX kommt aus Hannover genau wie Kumja. Das scheint mir ja eine sehr kreative Gegend zu sein. Patrick Schäffer gründete die kibaBOX zusammen mit seinem Studienfreund Marius Trapp. Der Ideengeber allerdings heißt Maximilian und ist gerade mal ein Jahr alt. Das ganze Projekt ist daher wie alle meine Lieblingsprojekte noch ganz jung und befindet sich in einer großangelegten Testphase. Also mitmachen und Deutschlands Kleiderschränke vernetzen!

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Patrick Schäffer

Update: Die Online Inhalte sind leider nicht mehr verfügbar. Das Angebot hat sich leider nicht durchgesetzt.

3 Kommentare

  1. Klingt nach einem gutem Kozept. Habe mich schon angemeldet und wir werden es mit den Sachen in Gr. 50 gleich ausprobieren, sobald unsere Maus aus denen herausgewachsen ist…
    Danke für den Tipp!

  2. Da bin ich aber gespannt, freue mich über Erfahrungen und Berichte! Herzlichen Glückwunsch noch mal zum Baby! Liebe Grüße

  3. Das find ich ja klasse. Man gibt nämlich schon viel Geld für die kleinen in den ersten Lebensjahren aus, weil wie du schon gesagt hast, die Kinder so schnell wachsen.
    Ich freue mich auch schon über weitere Bericht und hoffentlich bewährt sich dieses Konzept langfristig.
    LG

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.