Baby Gadgets

Hilfsbereit und kostenlos: die Smartphone-App BabyPlaces

| 2 Kommentare

Wer mit Kindern unterwegs ist, der kann schon mal schnell ratlos werden, wenn es um den nächsten Wickelplatz, ein kinderfreundliches Cafe oder einen geeigneten Spielplatz geht. Dafür gibt es jetzt die App BabyPlaces, die schnell und übersichtlich die gesuchten Orte auflistet. Es gibt drei verschiedene Ansichten, die Karten-, die Satelliten- oder die Listenansicht. Man kann seine Suche auch filtern und die einzelnen Places haben Untermenüs. Zu jedem Place kann man die eingetragenen Informationen wie Adressen und Telefonnummern abfragen. Die niedlichen Icons, die für die verschiedenen Kategorien stehen, sorgen für eine bessere Übersichtlichkeit.

BabyPlaces funktioniert mit dem iPhone und allen Android-Smartphones. Die App kann man gratis herunterladen z.B. im AppStore. Und schon kann es eigentlich losgehen. Allerdings deckt die BabyPlaces-App nur mittlere und große Städte in Deutschland ab. Nun weiß ich wieder nicht, wo man bei uns im Dorf wickeln kann.
Wer also in einer größeren Stadt wohnt, der kann die App sehr gut nutzen und sie auch noch besser machen. Denn sie lebt von den Eintragungen, Bewertungen, Kommentaren und Empfehlungen der Nutzer. Diese werden selbstverständlich überprüft, bevor sie die App bereichern.

Die Idee zu dieser App kam von den Inhabern der Hamburger Agentur melting elements Tino Schulze und Steffen Kneist. Auf der Homepage zur BabyPlace-App werden auch gleich noch weitere fantastische Apps für Babys, Kinder und Eltern vorgestellt. Und das so übersichtlich und charmant, dass ich unbedingt darauf verweisen möchte. Man findet die Listen direkt auf der Startseite der Homepage, bitte ganz nach unten scrollen.

Im Zusammenhang mit der App fällt auch der Begriff Schwarm-Intelligenz. In hier ist er durchaus positiv besetzt, denn viele Menschen können nicht immer irren. Desweiteren ist die App derzeit werbefrei und sammelt ebenso keine persönlichen Daten der Nutzer. Auf Facebook könnt Ihr ebenfalls mehr erfahren. (Fotos von babyplaces.de)

2 Kommentare

  1. Witzig, ich habe es vor wenigen Stunden auch entdeckt und wollte es nach einem Test mal verbloggen. Da war wohl jemand schneller.
    Coole Idee, wie ich finde. Mal sehen, wie schnell die kritische Maße an Nutzern erreicht wird. Und ob überhaupt!?!

  2. Hallo Business Dad, ich gestehe jetzt mal, leider kein Smartphone zu besitzen. Ich wollte immer genau DAS Smartphone für mich und schiebe den Kauf schön vor mir her. Da die nächste große Stadt so weit weg ist, kann ich leider nicht testen. Von daher mach doch bitte den Test, mich würde die Alltagstauglichkeit sehr interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.