Baby Gadgets

Hoerbert MP3 Player

Mein erster mp3-Player – ein Hörbert!

| Keine Kommentare

Wußtet Ihr, dass es auch mp3-Player bereits für unsere Jüngsten gibt? Nachhaltig und kindgerecht und Made in Germany: Hörbert! Hörbert hat alles, was das moderne Kind möchte, braucht und kriegen sollte. Hörbert ist kinderleicht zu bedienen und gibt dem Kind das Gefühl, ein echter DJ zu sein. Die Finger werden schön über die Tasten fliegen, vor- und zurückspulen. Je nachdem, was sich hinter den Tasten verbirgt, kann der Mini-DJ Musik, Hörspiele oder auch etwas selbst aufgenommenes hören. Eine Speicherkarte, die am PC mit der mitgelieferten Software (für Windows und Mac) bestückt werden kann, ist das Herz von Hörbert.

Hörbert und seine Schalter

Hörbert von oben

Hörbert ist tragbar und Hörbert sieht unverschämt gut aus. Das coole Holzdesign mit 950 Gramm Lebendgewicht macht aus jedem öden Kinderzimmer eine Wellness-Oase! (Gut letzteres war der Running-Gag in jeder RTL Hausaufhübschsendung mit Tine W.) Und doch ist Hörbert eine Bereicherung und ein Blickfang und ich finde, dass er unkaputtbar aussieht, was für mich immer ein Kaufkriterium ist. Hinter neun verschiedenen, bunten Knöpfen verbergen sich neun Playlists mit insgesamt 8,5 Stunden Musik oder Hörspielen. Hier bricht nicht so einfach eine Klappe ab oder es gibt gar Bandsalat (für die etwas Jüngeren: Bänder bzw. Kassetten sind auch Speicherelemente, nur viel viel größer, aber sie hatten ein Gesicht irgendwie… ach lassen wir das).

Für mich ist Hörbert, der Hörspieler, die von mir gewählte Definition eines Baby Gadgets: neueste Technik, kindgerecht, tolles Design, natürlich und nachhaltig. Hörbert ist ein deutsches Produkt, erdacht und produziert in Stuttgart. Und Hörbert ist trendgerecht auch individualisierbar. Vielleicht sei noch eins der wichtigsten Kriterien genannt: bei dem Gerät kann die Lautstärke voreingestellt werden. Dieser Schalter ist nur durch die Eltern erreichbar, so bleiben die Ohren der Lütten geschützt und die Nerven der Eltern werden nicht strapaziert.

Hörberts Lautsprecher

Hörbert hat allerdings einen Preis von 239 Euro (ohne Gravur), was ihn für viele unerreichbar macht, selbst eine Sammlung im Freundes- und Familienkreis könnte da knapp werden. Auch die Kritik des Bespassenlassens, statt selbst vorzulesen, ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Jedoch gehe ich davon aus, dass nicht alle Eltern ihre Kinder stets vor Geräten parken, um ihre Ruhe zu haben (aber manchmal ist es einfach zu schön …). Und was das Vorlesen betrifft, kann man ja auch ein Hörbuch selbst herstellen, indem man eben selbst aus einem Buch vorliest, es aufnimmt und dann dem Hörbert „einpflanzt“.
Durch seine lange Lebensdauer hat der Hörspieler definitiv anderen Geräten einiges voraus und so gebe ich dem Baby-mp3-Player viereinhalb von fünf Sternen. (Fotos und Informationen mit freundlicher Genehmigung von hoerbert.com)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.